Rückblick auf Sammlungsnachrichten

2020

Die Bibliothek Wallraf im YouTube-Video:

"Kraftakt mit Feingefühl: Die Restaurierung der Bibliothek Wallraf" >>

Wie gelangte die Bibliothek des Kölner „Erzbürgers“ Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) in die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln? Und was geschieht heute mit seinen historisch wertvollen Büchern?

Fehlten Wallraf schon zu Lebzeiten die finanziellen Mittel für die notwendige Bestandspflege, so befindet sich seine Bibliothek 200 Jahre später in einem maroden Zustand. Doch durch die Unterstützung von Bund, Land und der Stadt Köln sowie privater Buchpatenschaften, wird seine Bibliothek nun von Grund auf saniert und restauriert.

Unsere Kolleg*innen in der Buchbinderei sichern bereits seit einigen Jahren stark defekte Bände und leisten mit der Erstreinigung, Schadenserhebung und Neuaufstellung der ca. 10.000 Bände einen wahren Kraftakt, der zusätzlich zur laufenden Arbeit gestemmt wird. Doch die Mühe lohnt sich: Der Bestand wird nicht nur geschützt und restauriert, auch werden Besitzvermerke sichtbar, die wichtige Nachweise für unsere Provenienzforschung liefern. Die virtuelle Rekonstruktion der Kölner Jesuitenbibliothek profitiert z.B. enorm von den Vorarbeiten der Buchbinderei.

Die Rettungsaktion ist Teil der täglichen Arbeit in unserer Buchbinderei geworden und verlangt Akribie, Fachwissen und Durchhaltevermögen. Aber sehen Sie selbst: "Kraftakt mit Feingefühl : Die Restaurierung der Bibliothek Wallraf"

Unser Dank geht an das Multimedia-Team der Abteilung Presse und Kommunikation der Universität zu Köln, mit deren Hilfe dieses Video entstanden ist!

Kölner Münzportal

Münzschenkung für das Institut für Altertumskunde

Gunther Schodlok, ein Münzsammler aus Niedersachsen hat dem Institut für Altertumskunde mehr als 3.500 antike Münzen geschenkt. Die Freude über die Schenkung ist umso größer, weil der Sammler "gezielt versucht [hat], die Lücken in unserer Sammlung durch Erwerbungen aufzufüllen", so Dr. Angelo Geissen, ehemaliger Kustos der Kölner Münzsammlung. Schodloks Sammlung enthält auch eine der letzten Münzen aus der Zeit von Königin Kleopatra.

Mehr über die Schenkung und ihre Auswirkung auf die numismatische Forschung an der Universität zu Köln erfahren Sie im Kölner Universitätsmagazin: Münzschenkung der Superlative >>

Bald werden die "neuen" Münzen auch im Kölner Münzportal recherchierbar sein. Das Münzportal ist 2013 in enger Zusammenarbeit mit PD Dr. Gregor Staab, dem Kustos der Münzsammlung am Institut für Altertumskunde und der USB entstanden. Die Portalsoftware dazu wurde an der USB entwickelt. Bei der Erfassung dieser besonderen Sammlungsobjekte unterstützen wir das Institut weiterhin.

02.10.2020: 100. Todestag von Max Bruch

Am 2. Oktober 1920 verstarb der gebürtige Kölner Komponist und Dirigent in Berlin.

Für uns ein Anlass, auf das Max Bruch-Archiv des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität zu Köln hinzuweisen: Das Archiv besitzt ca. 7.200 Briefe von und an Max Bruch. Bruch selbst hat einen Großteil seiner Korrespondenz mit Musikerkolleginnen und -kollegen, Musikinstitutionen, Freunden und Familienmitgliedern in 17 Bänden zusammengefügt, teilweise kommentiert, betitelt und eingebunden. Dieser Briefwechsel vermittelt einen Überblick über sein umfangreiches Netzwerk. Zum Reinhören in sein Werk hier das Violinkonzert Schottische Fantasie op. 46 (YouTube). Wer Spuren von Max Bruch sucht, wird in Bergisch Gladbach in der Villa Zanders fündig: Dort hatte er „sein” Klavierzimmer, bereitgestellt von seiner Mäzenin und Freundin, der Papierfabrikantin Maria Zanders. Dazu auch: "Bergisch Gladbach : ein Ort für Max Bruch"  Signatur: 18L3893

Die Beratung bei der Erfassung von außergewöhnlichem Sammlungsmaterial sowie die technische Realisierung und der Support des Max Bruch-Archivs gehören zu unseren Services für Kölner Universitätssammlungen.

27.09.2020: Bücher auf Reisen

Leihgaben an Museen im Jahr 2020

Wegen Corona mussten Ausstellungen, in denen auch eine Auswahl unserer Bücher gezeigt werden sollten, abgesagt oder verschoben werden. Doch nun öffnen Museen ihre Häuser wieder. Im Rahmen der Wanderausstellung "Geschichte der Dinge. Zur Herkunft der Objekte in nordrhein-westfälischen Sammlungen" werden z.B. acht Museen nacheinander das Thema Provenienzforschung präsentieren. Am 27.09.2020 findet die Ausstellungseröffnung im Kreismuseum Wewelsburg statt. Wir sind dort mit drei Leihgaben aus der "Virtuellen Bibliothek Elise und Helene Richter" vertreten.

Eine Übersicht aller aktuellen Reisen unserer Bücher finden Sie hier >>

2019

20.12.2019: Neues Sammlungsportal "Alte Bücher zur Kunst - von der Inkunabel bis zum Jahr 1920"

Digitalisierte Publikationen aus der virtuellen KunstBibliothek Köln (KuBi)

Die Sammlung beinhaltet Quellenwerke für die kunsthistorische Forschung aus den Gattungen der Bildenden Kunst, Bildhauerei, architektonischen Baukunst, Fotografie, Grafik, Kunstgewerbe und Malerei.
Sie finden Publikationen von Wissenschaftlern, Künstlern und Literaten, Sammelmappen, illustrierte Bücher und Sammlungen von Drucken einzelner Jahrhunderte.
 

Zum Sammlungsportal >>

10.12.2019: Neuerscheinung "Hommage für Hittorff"

aus unserer Sammlung Jakob Ignaz Hittorff

Gare du Nord, Place de la Concorde, die berühmten blauen Straßenschilder in Paris - das alles gehört zum Werk des aus Köln stammenden Architekten Jakob Ignaz Hittorff. Von seinen festlichen Dekorationen und Raumausstattungen existieren nur noch Zeichnungen. Die nach seinen Entwürfen gefertigten Einrichtungsobjekte wie z.B. Tische und Schränke werden in Museen aufbewahrt. Kurzum: Hittorffs Nachlass ist zerstreut und auch heute noch werden Objekte, Akten, Bilder, Bücher und Briefe entdeckt und erforscht.

In diesem Erinnerungsbuch kommen Kuratorinnen und Kuratoren aus Museen, Archiven und Bibliotheken in Köln und Paris zu Wort und geben einen Einblick in die Vielfalt des vorhandenen Hittorff-Erbes.
"Hommage für Hittdorff - 1792 -1867 : Bilder, Bücher und Würdigungen", herausgegeben von Christiane Hoffrath und Michael Kiene, Köln, 2020, 175 S. : Illustrationen, ISBN 978-3-946275-06-0, 28,00 €

Zur Buchbestellung & Leseprobe >>

Zum Sammlungsportal >>

12.11.2019: Neues Sammlungsportal

Bestand der Bibliothek "Belgisches Haus" erstmals online

2016 übergab uns der belgische Staat die Bibliothek des "Belgischen Hauses". Damit konnten wir unseren Bestand an Literatur über und aus Belgien um ca. 5.000 Bände erweitern. Inzwischen sind alle Bücher recherchier- und ausleihbar. Das Spektrum des neuen Sammlungsportals reicht von Sachbüchern zur Landeskunde und Geschichte über Krimis wie z.B. Georges Simenons "Maigret" bis hin zu Veröffentlichungen belgischer Institutionen, wie die des "Palais des Beaux-Arts" in Brüssel.

Zum Sammlungsportal >>

 

 

09.10.2019: Abschied von Eduard Prüssen

Anfang Oktober erreichte uns die traurige Nachricht, dass Eduard Prüssen, Grafiker und Buchillustrator am 2.10.2019 in Köln verstorben ist.

Herr Prüssen war über die Kölnische Bibliotheksgesellschaft eng mit unserer Bibliothek verbunden und überreichte uns bereits 2010 einen großen Teil seines Gesamtwerkes als Vorlass.
Wir verlieren mit Herrn Prüssen nicht nur einen großzügigen Mäzen, sondern auch einen guten Freund, dem die Kolleginnen und Kollegen der USB sehr zugetan waren. Das Verzeichnis seiner Werke hat die USB als E-Book- und Druckausgabe veröffentlicht.
Eduard Prüssens „Kölner Köpfe“ sind 2010 als Sonderveröffentlichung von der USB Köln publiziert worden. Zum Sammlungsportal >>

16.09.2019:  Vor 75 Jahren starb der isländische Jesuitenpater und Schriftsteller Jón Sveinsson - genannt "Nonni"- in Köln.

Mit seinen autobiografischen Jugendromanen gelang es ihm, ein "Island-Bewußtsein in der Welt zu wecken".

Dank unserer umfangreichen Islandica-Sammlung haben wir ein besonderes Interesse an "Nonni" und wollen hier auf ihn aufmerksam machen. Zum Beispiel mit der Biografie "Pater Jón Sveinsson" von Gunnar F. Gudmundsson, die 2017 in unserer Schriftenreihe erschien und kaum eine Frage zum aufregenden Leben des Isländers unbeantwortet lässt.

Seinen 75. Todestag nimmt der Nonni-Fanclub Deutschland zum Anlass für die Ausstellung "Nonni - ein Isländer am Rhein" in der St. Maria Magdalena und Lazarus-Kapelle auf Melaten, wo Jón Sveinsson seine letzte Ruhestätte fand.

Der Verein lädt Sie herzlich zum Besuch der Ausstellung ein! Lesen Sie mehr >>

 

02.08.2019: Kölner Dissertationen vor 1800 online

Dieser Moment, wenn man zur Prüfung hereingebeten wird ...

... ist heute genauso aufregend, wie vor 200 Jahren. Wer wissen möchte, zu welchen Themen damals geforscht wurde und vor allem, wer an der Alten Universität promoviert hat, kann jetzt in über 400 Dissertationen online blättern. Neben dem wissenschaftshistorischen Nutzen, erhalten Sie einen Einblick in die Kölner Biografieforschung.

Digitale Dissertationen der Alten Universität Köln aus dem 17. und 18. Jahrhundert - unser Beitrag zu HUNDERT JAHRE NEUE UNIVERSITÄT ZU KÖLN. Lesen Sie mehr >>

 

 

22.07.2019: Bibliothek Johannes Fastenrath ist online

¡Interesante para los romanistas!

Jetzt können Sie in über 2000 Titeln der Bibliothek Johannes Fastenrath  (* 3. Mai 1839 in Remscheid; †  16. März 1908 in Köln) recherchieren!

Wer war Johannes Fastenrath?
Der Kölner Jurist, Schriftsteller und Übersetzer galt Ende des 19 Jahrhunderts als kultureller Mittler zwischen Deutschland und Spanien. Er übersetzte spanische Werke ins Deutsche und veröffentlichte in Madrid u.a. die sechs Bände umfassende " La Wal­hal­la y las glo­ri­as de Ale­ma­nia ", eine Kollektion von Essays, die Spaniern Persönlichkeiten der deutschen Geschichte und Kultur näher bringen sollte. Für seine Arbeit erhielt er in Spanien Auszeichnungen, wie z.B. die Ehrenbürgerrechte der Stadt Sevilla oder das Ritterkreuz der spanischen Krone. 1900 brachte er die Tradition der Barceloner Blumenspiele - einen Dichterwettbewerb - nach Köln, wo sie bis 1914 im Gürzenich stattfanden.

Noch bis 2002 wurde in Spanien der "Premio Fastenrath" von der Real Academie Es­paño­la an spa­ni­sche Dich­ter ver­lie­hen. Lesen sie mehr >>

02.07.2019: Restaurierung der Bibliothek Wallraf

Wallraf - Der "Erzsammler"

Die Bibliothek von Ferdinand Franz Wallraf ist in einem maroden Zustand. Unser Buchpatenprogramm 2018 "Wallrafs Bücher" war sehr erfolgreich, aber es müssen noch ca. 5000 weitere Bände dringend restauriert bzw. passiv konserviert werden. Mit privaten Spenden ausschließlich ist das nicht zu schaffen. Rettung naht jedoch: Durch Bundes- und Landesförderung soll die Bibliothek des Erzbürgers Wallraf von Grund auf saniert und restauriert werden.

Unsere Förderer >>

22.03.2019: Neues Sammlungsportal

Martin Stankowski - der andere Stadthistoriker

"Ich bin immer hingegangen, habe neugierig geguckt und nachgefragt ..."

Dank dieser Eigenschaft hat uns Martin Stankowski eine ganz neue Sicht auf Köln eröffnet. Und das war auch Thema unserer Abendveranstaltung mit dem Autoren und Journalisten im Gespräch mit Jürgen Wilhelm am 4. April 2019.

Lesen Sie mehr >>

 

06.02.2019: Bibliothek von Hans Engländer online

Von Vögeln, Amphibien & Reptilien

2011 erhielt die USB die Bibliothek des Kölner Universitätsprofessors Hans Engländer. Engländer sammelte nicht nur wertvolle Bücher, sondern nutzte sie auch intensiv und stellte sie seinen Schülern gerne zur Verfügung. Die Bibliothek Engländer ist nun größtenteils online recherchierbar und heute wieder für Studierende zugänglich. Damit erfüllen wir einen großen Wunsch des Sammlers.

Dem engangierten Zoologen und Naturschützer Engländer wurde 1994 eine große Ehre zuteil - eine neu entdeckte madagassische Froschart erhielt seinen Namen: "Boophis englaenderi"

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung aus Glaw & Vences 2007: A Field Guide to the Amphibians and Reptiles of Madagascar, third edition. | Quelle: Stefan R. Sudmann: In memoriam Prof. Dr. Dr. Hans Engländer, 2011)

Lesen Sie mehr >>

02.01.2019

Das neue Sammlungsportal enthält englische, französische und italienische Originalausgaben der Soziologie, viele in Erstauflage. Die Titel sind mithilfe von OCR vollständig durchsuchbar.

Lesen Sie mehr >>

2018

28.11.2018

Lieben auch Sie Bücher? Dann helfen Sie uns, den reichen Schatz alter Bücher zu bewahren! 2018/19 steht der Fokus "Patenschaft" auf der Gelehrtenbibliothek von Ferdinand Franz Wallraf.

Lesen Sie mehr >>

25.10.2018

Wir leihen nicht nur wissenschaftliche Fachliteratur aus. Mit der Bibliothek unseres ehemaligen stellvertretenden Direktors Dr. Gernot Gabel sind über 3500 Belletristik-Klassiker, illustriert von namhaften Buchkünstlern, in unser Haus gelangt.

Freuen Sie sich auf Charles Dickens und Herman Melville, aber auch auf Kinderbücher wie z.B. Philip Ardagh's "Schlimmes Ende".

Lesen Sie mehr >>

30.09.2018

Seit Kurzem sind unsere Dissertationen und Habilitationsschriften von 1850 bis 1945 aus der Universität Breslau im neuen Sammlungsportal "Breslauer Dissertationen" vollständig recherchierbar. 
Die Uniwersytet Wrocławski ist Partneruniversität der Universität zu Köln, ein Impuls für die Durchführung dieses Projekts.

15.09.2018

Durchsuchen Sie kostenfrei Zeitungen von 1800 - 1945 aus dem Rheinland und Westfalen!

Wir unterstützen das Landesprojekt unter Führung der ULB Bonn mit ca. 330 Masterfilmen von 8 Lokalzeitungen.

Lesen Sie mehr >>

Provenienzforschung in der USB Köln:

Viele Bücher unseres historischen Bestands und Sammlungen gehörten Personen und/oder Institutionen, bevor sie in unseren Besitz kamen. Handschriftliche Besitzeinträge, Exlibris, Stempel, Supralibros und andere Merkmale haben sich oftmals erhalten. Diese Provenienzen erforschen wir und fügen die ermittelten Informationen unserem Recherche-Portal hinzu. Sie können aber auch alle erfassten Proveniezen auf einem Blick im Kölner Provenienzportal recherchieren >>

 

26.04.2018

In zwei Sonderausstellungen waren wir 2018 mit Leihgaben aus unserer Bibliothek Hermann Heinrich Becker vertreten:

  1. Die große Landesausstellung zu Karl Marx: 1848 gaben Karl Marx und Friedrich Engels das "Kommunistische Manifest" heraus. Wir freuen uns, dass wir eine der seltenen Originalausgaben des Manifests, sowie die - mit persönlichen Notizen von Karl Marx versehene - Rheinische Zeitung von 1842 zu der Trierer Ausstellung beisteuern konnten. Beide Bände stammen aus der Bibliothek des "roten" Beckers.
  2. 1877 traf sich erstmals der Intern. Verein gegen Verunreinigung der Flüsse, der Erde und der Luft in Köln: Das war im "Zeitalter der Kohle" notwendig - Ziele des Vereins und den Verlauf seiner ersten Sitzungen können Sie nachlesen in den "Verhandlungen des Internationalen Vereines gegen Verunreinigung der Flüsse, des Bodens und der Luft/1.1877 "  RHPER700-1.1877

Zum Sammlungsportal >>
 

02.02.2018: Neues Sammlungsportal - Bibliothek Rudolf Hilferding

Der Sozialdemokrat Rudolf Hilferding war Arzt, Ökonom, Pazifist, Publizist, Parteigenosse von August Bebel und Karl Kautsky. Er war Finanzminister in der Weimarer Republik und starb 1941 unter ungeklärten Umständen in dem Pariser Gestapo-Gefängnis La Santé.

Seit Kurzem ist seine Bibliothek im Sammlungsportal "Bibliothek Rudolf Hilferding" vollständig recherchierbar.

NEUE DISSERTATION - mit Quellenmaterial aus dieser Sammlung:

Lewerenz, Susann: Geteilte Welten, Köln: Böhlau, 2017.
Zugl.: Hamburg, Univ., Diss., s.a. Inhaltsverzeichnis