Landesbibliothekarische Arbeitsstelle "Historische Bestände im Rheinland" an der USB Köln

In den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf gibt es bedeutende alte Buchbestände, die sich in kleineren, nichtstaatlichen und nicht fachlich betreuten Bibliotheken befinden.

Die Landesbibliothekarische Arbeitsstelle "Historische Bestände im Rheinland" hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Besitzer dieser historischen Literatur zu betreuen und zu unterstützen.

Aufgaben der Landesbibliothekarischen Arbeitsstelle

1. Katalogisierung und Erschließung

Die Katalogisierung der Bestände wird durch die Landesbibliothekarische Arbeitsstelle der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln betreut und ggf. auch vorgenommen. Die Bücher werden online in die HBZ-Verbunddatenbank NRW katalogisiert, die erschlossenen Bibliotheken sind mit ihrem eigenen Sigel erfasst. Lokale Schlagwörter und Notationen werden dabei übernommen und sind somit suchbar. Ist eine Sammlung bereits sachlich erschlossen, wird diese Erschließung ebenfalls übernommen. Soll eine Sammlung nach sachlichen Kriterien geordnet und erschlossen werden, kann dies vorab in der Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsstelle festgelegt werden.

2. Die Rheinlandbib - Historische Bestände im Rheinland

Der gemeinsame virtuelle Katalog der Arbeitsstelle, die sogenannte Rheinlandbib, trägt die Bestände der kleinen historischen Bibliotheken des Rheinlandes zusammen. Neben den bereits versorgten rheinischen Bibliotheken ist auch der Bestand der Rheinischen Abteilung der USB mit mehr als 117.000 Titeln integriert.

Darüber hinaus stellt die USB Köln für jede der rheinischen Bibliotheken einen individuellen Online-Katalog bereit.

3. Bestandserhaltung und Restaurierung

Ein erheblicher Teil der älteren und wertvollen Bestände befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Da die Restaurierung kompletter Sammlungen auf absehbare Zeit nicht möglich ist, ist es umso wichtiger, dass die Landesbibliothekarische Arbeitsstelle für eine bessere Koordinierung der Arbeiten zur Buchpflege und Restaurierung sorgt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Sensibilisierung der Bibliotheken für eine schonende und sachgemäße Behandlung ihrer Bestände.

In besonderen Fällen bietet sich die Digitalisierung eines Buches durch die Landesbibliothekarische Arbeitsstelle als konservatorische Maßnahme an, so dass weiterer Textverlust und Benutzungsschäden verhindert werden können.

4. Benutzung

Voraussetzung für die Benutzung der Bestände ist neben der Zustimmung der Eigentümer ihre formale und sachliche Erschließung. Durch die Katalogisierung in der HBZ-Verbunddatenbank NRW sind die Bestände überregional nachgewiesen, z.B. auch im Karlsruher Virtuellen Katalog. Die Nutzung der Bestände ist auf drei Arten möglich: Einsicht vor Ort, Transport der gewünschten Bände in eine geeignete Bibliothek und Einsicht im Lesesaal oder Transport in die USB Köln zur Einsichtnahme im Lesesaal Historische Sammlungen.

5. Beratung

Da viele der kleinen Sammlungen nicht von Fachpersonal betreut werden, bietet die Landesbibliothekarische Arbeitsstelle in allen Fragen Hilfe an, die mit der Erschließung, Benutzung und Bestandserhaltung der Bücher zusammenhängen. Darüber hinaus berät sie bei Zuschussanträgen, der Organisation von Ausstellungen und anderen Sachfragen.

Ansprechpartner: