Bessere Literaturversorgung der Philosophieforschung mit digitalisierten Quellen

28. - 29. November 2019: Der Input-Workshop zur Entwicklung der Plattform „DigiPhiD“ wird veranstaltet von dem Fachinformationsdienst Philosophie (φID) in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen (AGphE)

An der Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) Köln wird gegenwärtig ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter Fachinformationsdienst (FID) Philosophie aufgebaut, dessen Kernaufgabe darin besteht, der Fachcommunity einen zentralen und ortsunabhängigen Zugriff auf forschungsrelevante Literatur und Informationen zu ermöglichen.

Dieser Kernaufgabe wird der FID Philosophie gerecht, indem er u. a. eine auf moderne Technologien gestützte Nachweis-, Recherche- und Zugangsplattform zu digitalisierten philosophischen Druckausgaben (DigiPhiD) von Quellen bzw. Editionen einrichtet und dauerhaft pflegt. Zu diesem Zweck wird – in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen (AGphE) – ein Input-Workshop veranstaltet, der gezielt Experten zu verschiedenen Aspekten zusammenführt.

Anmeldung

Dieser Workshop ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben, allerdings erbitten wir eine Anmeldung bis zum 17. November 2019 an mauriege@ub.uni-koeln.de.

Donnerstag, 28. November 2019

15 - 16 Uhr: Begrüßung und Einführung

  • 15.00 - 15.15 Uhr: Begrüßung
    • Hubertus Neuhausen, USB Köln, FID Philosophie
    • Andreas Speer, Universität zu Köln, FID Philosophie
  • 15.15 - 16.00 Uhr: Einführung
    • Digitalisierte Quellen im Fach Philosophie: Ist-Stand, Bedarf, Perspektive, Maxime Mauriège / Christoph Bartmann, USB Köln, FID Philosophie
  • Moderation: Andreas Speer

16.00 - 16.15 Uhr: Pause

16.15 - 17.45 Uhr: Verbesserung und Erweiterung des Datenangebots

  • 16.15 - 17.00 Uhr: OCR4all: Eine semi-automatische Open-Source-Software für die OCR historischer Drucke, CHRISTIAN REUL, Zentrum für Philologie und Digitalität der Universität Würzburg
  • 17.00 - 17.45 Uhr: Wozu brauchen Philosophen digitale Editionen?, FRANZ FISCHER, Center for Digital & Public Humanities der Universität Ca’ Foscari Venedig
  • Moderation: Christoph Bartmann

Freitag, 29. November 2019

9.00 - 12.30 Uhr: Digitalisierung mit Mehrwertdiensten im FID-Kontext

  • 9.00 -  9.45 Uhr: Digitalisierungsstrategie und -projekte des FID Theologie, MARTIN FASSNACHT, UB Tübingen, FID Theologie
  • 9.45 - 10.30 Uhr: Nichtlateinische Quellen retrodigitalisieren, volltexterkennen und durchsuchbar machen: Entwicklungen im FID Nahost DANIEL BRENN, ULB Sachsen-Anhalt, FID Nahost
  • Moderation: Maxime Mauriège

10.30 - 11.00 Uhr: Pause

11.00 - 12.00 Uhr: Table Ronde

  • Anforderungen (Soll-Stand) an die Plattform „DigiPhiD“
  • Moderation: Andreas Speer (FID Philosophie) und Jörn Bohr (AGphE)

12.00 - 12.30 Uhr: Schlusswort und Verabschiedung

 

Veranstaltungsort

Raum 4.007 der Universitäts- und Stadtbibliothek, Universitätsstr. 33, 50931 Köln ( Eingang Kerpener Str. 20, 4. Etage) (Google Maps)

Organisation

Maxime Mauriège & Christoph Bartmann
Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf, wenn Sie Fragen haben.