Schmitz-Otto - Bibliophilie, eine Familientradition

Hanns Georg Schmitz-Otto überließ der USB Köln seit 2002 große Teile der wertvollen Familiensammlung. Er bereicherte damit den USB-Bestand um eine besonders vielschichtige Sammlung von Büchern, Manuskripten, Autographen und Graphiken. Die ältesten Werke stammen aus dem 16. Jahrhundert. Das Sammlungsspektrum im Bereich Bücher umfasst viele Erst- und Originalausgaben. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Kölner Drucke und die Sammlung von Pierre-Marteau-Drucken. Des Weiteren gibt es eine große Kollektion zu rheinischen und kölnischen Themen, insbesondere eine bis zu aktuellen Publikationen reichende Sammlung von Büchern zur Drei-Königs-Legende. Insgesamt finden sich alle Wissensbereiche in der reichhaltigen Bibliothek. Die zur Zeit im Aufbau befindliche Sammlung steht geschlossen auf den Signaturen HTSO, HTSOG, HTSOZ und HTSOM.

Schwerpunkte der Sammlung

Die "Colonia-Sammlung" : das seit Jahrhunderten in Köln gedruckte Buch sowie Bücher in Einbänden aus Kölner Buchbinderwerkstätten. Die Sammlung der Drei-Königs-Legende : eine bis in die heutigen Tage reichende Sammlung zu allen Facetten der Legende. Eine Sammlung von Pierre-Marteau-Drucken (Peter Hammer) : 150 Bände der bedeutendsten fingierten Verlagsadresse des 17. und 18. Jahrhunderts. Eine Sammlung von Erst- und Originalausgaben des 18. und 19. Jahrhunderts. Eine Sammlung zeitgenössischer Autoren : darunter viele Widmungsexemplare. Die Sammlung Lesen : eine Sammlung aus Bildern und Texten rund um das Thema "Lesen". Eine Graphiksammlung : darunter viele Widmungsexemplare. Eine Sammlung von Totenzetteln.

Die bibliophile Tradition der Familie Schmitz-Otto begann mit den Großvätern und dem Großonkel von Hanns Georg Schmitz-Otto. Der Vater Hanns-Theo Schmitz-Otto (1908-1992) besuchte bereits als Kind Buchauktionen mit Vater und Onkel. Nach dem Studium in Köln und Genf übernahm er das großväterliche Handelsgeschäft in Köln. Die frühen Sammlungsbestände der Schmitz-Ottos wurden jedoch ein Opfer des Krieges und so begann Hanns-Theo mit dem systematischen Aufbau einer neuen Sammlung. Zum Bestand der Bücherstiftung zählen auch Bücher aus dem Besitz der Mutter Lola (Carola) und des Vetters Hanns Ulrich Schmitz-Otto.
Die enge Verbindung der Familie zu zeitgenössischen Autoren und Künstlern zeigt sich in persönlichen Widmungen in vielen Büchern und Graphiken. Die Bücher sind durch das jeweilige Exlibris des Familienmitglieds gekennzeichnet.