Fastenrath - ¡Viva España!

Die "Bibliothek sei der Stadt Köln als Andenken an mich" zu übergeben. So bestimmte es das 1908 eröffnete Testament von Johannes Fastenrath. Die Schenkung an die Stadtbibliothek umfasste rund 10.000 Bände Literatur aus romanischen Ländern, darunter eine beachtliche Anzahl von Büchern zur spanischen Literatur, Geschichte und Landeskunde. Nach dem Aussondern der Dubletten wurden die Bücher in die nach Fächern gegliederte Aufstellungssystematik übernommen. Mit der Stadtbibliothek gelangten die Bände in die 1920 neu entstandene USB. Fastenraths Bücher weisen ein besonders prächtiges Exlibris auf. Es zeigt zwei auf einem Podest stehende Frauenfiguren, die die Verkörperung Spaniens und Kölns darstellen sollen. Sie repräsentieren die intensive Freundschaft des Ehepaars Fastenrath mit Spanien.