Dante - Göttliche Komödie und industrieller Kommerz

Die 1964 erworbene Privatsammlung Wilhelm Reiners umfasste ursprünglich ca. 1200 Bde. Nach Abgabe der Dubletten an das Petrarca-Institut Köln und an die Universitätsbibliothek Bochum verblieben ca. 900 Bde. eine Zählung anhand des Katalogs der Sammlung Reiners ergab 409 Titel, die vor 1900 erschienen waren. Die Mehrzahl dieser Werke wurden im 19. Jahrhundert publiziert. Neben 244 italienischen Titeln waren die deutschen Ausgaben am meisten vertreten (110). Die übrigen Werke verteilen sich auf die lateinische, französische, englische, niederländische und dänische Sprache. Etwa 200 Titel sind Dante-Ausgaben und Dante-Briefe, überwiegend in der Originalsprache, teilweise mit Illustrationen versehen. Die restlichen Titel der Sammlung sind Kommentare, Forschungsberichte, biographische Werke und Literatur über die Renaissance. Die Sammlung Reiners brachte also für die USB eine außergewöhnliche Bereicherung ihres Dante-Bestandes, so dass sie seither eine der umfassendsten und besten Dante-Kollektionen Deutschlands verwahrt. Die Sammlung wird von der USB Köln stetig erweitert.

Dante Alighieri (1265 - 1321)

Dante Alighieri wurde im Mai oder Juni 1265 in Florenz geboren. Er starb am 14. September 1321 in Ravenna. Mit seiner Göttlichen Komödie hat er das bis dahin dominierende Latein überwunden und das Italienische zu einer Literatursprache heraufgeführt. Dante ist der bekannteste Dichter Italiens und gilt als einer der bedeutendsten Poeten des europäischen Mittelalters. Sein Werk schöpft souverän aus der Theologie, der Philosophie und den übrigen Wissenschaften (Artes liberales) seiner Zeit.

Public Domain Mark
Dieses Werk (Digitale Dante-Sammlung), das durch die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln gekennzeichnet wurde, unterliegt keinen bekannten urheberrechtlichen Beschränkungen.

Sollten Sie unsere Digitalisate nachnutzen, freuen wir uns über eine Namensnennung.

Diese Sammlung ist mit Open Access gekennzeichnet.

Open Access bezeichnet den weltweit freien und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen im Internet unter Wahrung des Urheberrechts. Dem Leser sollen weltweit keine rechtlichen oder finanziellen Schranken im Wege stehen.

Open Access an der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln