Projekt DataStew

Data Stewardship in deutschen akademischen Forschungsinstitutionen - Untersuchung des Status Quo und Empfehlungen für Aus- und Profilbildung

Das Forschungsdatenmanagement (FDM) in Institutionen, Forschungsverbünden und Projekten bringt neue Rollen und Aufgabenprofile hervor, die bisher ganz unterschiedlich realisiert sind. Im Rahmen des Aufbaus der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) wird die Heterogenität der FDM-Landschaft sowohl hinsichtlich Aufgaben-, Rollenprofilen als auch der institutionellen Einbettung besonders deutlich. Die Etablierung von Data Stewards sind im deutschsprachigen Raum ein neuer Ansatz, um auf die vielfältigen Herausforderungen zu reagieren und damit Perspektiven für Ausbildungsmöglichkeiten und eine Profilbildung im FDM aufzuzeigen. Dabei müssen die Aufgaben und Rollen im nationalen Kontext jedoch noch herausgearbeitet werden.

Das Verbundprojekt der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln und ZB MED untersucht daher die derzeitige akademische Forschungslandschaft mit ihren unterschiedlichen Stakeholdern zum Konzept Data Steward. 

Dabei werden im Wesentlichen zwei Ziele verfolgt:

  1. den aktuellen Kenntnisstand zur Situation und den Bedarf verschiedener Stakeholdergruppen zu ermitteln, sowie
  2. Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis abzuleiten.

Zur Erhebung des Status Quo wird zunächst eine Analyse durchgeführt. Zum einen stützt diese sich auf einschlägige Literatur und Stellenausschreibungen, zum anderen sind qualitative Interviews geplant. Auf dieser Grundlage erfolgen Fokusgruppengespräche mit unterschiedlichen Stakeholdern. Die Ergebnisse der Analysen, Interviews und Gespräche fließen dann in konkrete Handlungsempfehlungen.

Aufgaben der USB

Die USB ist in alle Schritte des Untersuchungsprozesses involviert und bringt ihre Perspektiven, Erfahrungen und Netzwerke zur Unterstützung der Forschenden im Forschungsdatenmanagement ein. Die USB ist Verbundkoordinator.

Laufzeit

01.02.2021 – 30.11.2022

Partner

ZB MED Informationszentrum Lebenswissenschaften (ZB MED)
Verbundprojekt ZB MED

Drittmittelgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Ihre Ansprechpartner

Projektleitung USB