Bücher auf Reisen - Leihgaben für Museen

Wir bieten Museen, Galerien und Dokumentationszentren Exponate für Ausstellungen an.
Darum heißt es immer häufiger für unsere Bücher: "Auf ins Museum!"

1 / 4
  • Bild in Originalgröße anzeigen:
    Lutz Fritsch An Ort und Stelle 2022, lackierter Stahl Hans Josephsohn Große Liegende abgeschlossen 2000, Messing mit Rohgusspatina Foto: Kolumba, Köln, © VG Bild-Kunst, Bonn
  • Bild in Originalgröße anzeigen:
    Handschriften des 13. – 15. Jahrhunderts (Schenkung Renate König) Gnadenbilder mit Reliquien 15. Jh. Herbert Falken Späte Arbeiten auf Papier 2009 Foto: Kolumba, Köln
  • Bild in Originalgröße anzeigen:
    Handschriften und Bücher (Schenkung König, Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln) Matthäus Seutter Le sette chiese di Roma 1725 (Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln) Ecce homo-Relief Köln, Anf. 16. Jh. Foto: Kolumba, Köln
  • Bild in Originalgröße anzeigen:
    Merlin Bauer Liebe deine Stadt I 2005, Dibond, Aluminium (Sammlung RheinEnergie AG) Johann Hulsmann und Johann Toussyn Der Kölner Heiligenhimmel vom Sebastiansaltar, wohl 1635, Öl auf Leinwand (St. Gereon, Köln) Foto: Kolumba, Köln © VG Bild-Kunst, Bonn

»making being here enough« Ort & Subjekt 

Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln

Ausstellungsdauer: 15. September 2022 - 14. August 2023

»Dafür sorgen, dass hier zu sein genügt«, so benennt die amerikanische Künstlerin Roni Horn ihre Arbeit, die wir als Titel und Auftakt für unsere Jahresausstellung gewählt haben. Mit der Ausstellung untersuchen wir anhand von Kunstwerken aus vielen Jahrhunderten das Verhältnis von Ort und Subjekt. Wie nehmen wir uns – bewusst oder unbewusst – an Orten wahr und was machen Orte aus uns? Wie erinnern wir uns an Orte? Wie gehen wir mit Orten um, die wir nicht erreichen können? Spielen diese Orte für unsere Vorstellungskraft eine Rolle? Sind Orte, wenn wir sie verlassen, vergangen? Was geschieht mit ihnen, wenn sie nach ihrem Untergang von neuen Geschichten überschrieben werden? Kolumba selbst liefert den Ausgangspunkt dieser Fragen, indem es eine 2000jährige (Bau-)Geschichte und  mehrfache Überschreibungen – etwa von Kirche und Friedhof zu Museum und Garten – sichtbar macht.
(Quelle: Textauszug aus dem Konzept der aktuellen Kolumba-Jahresausstellung)

In der Jahresausstellung des Kolumba sind drei Bände der USB teilweise im Wechsel ausgestellt:

1. Sammlung Ferdinand Franz Wallraf: Buno, Johann: Historische Bilder, darinnen idea historiae universalis ... Lüneburg : Verf., 1672, Signatur: WBI85

2. Sammlung Inkunabeln und Blockbücher: Breydenbach, Bernhard von: Peregrinatio in terram sanctam <niederländ.>, Druckort: Mainz, 1488, Signatur: AD+S712 (digitalisiert)
3. Sammlung Gymnasialbibliothek und Sammlung Inkunabeln und Blockbücher: Breidenbach, Bernhard von: Peregrinatio in terram sanctam [dt.] Die heyligen reyssen gen Jherusalem …, (dt. Ausg.) 1486, Signatur: GBXI139+B (digitalisiert)

Deutsches Berbau-Museum Bochum

Ausstellungsdauer: 11. Juni 2022 - 15. Januar 2023

GRAS DRÜBER ... BERGBAU UND UMWELT IM DEUTSCH-DEUTSCHEN VERGLEICH HIER UND JETZT AUF ZUR UMWELTUNION KEIN ZURÜCK ZUR NATUR

Die Einflüsse bergbaulicher Aktivitäten auf die Umwelt waren in den letzten 200 Jahren erheblich. Der Bergbau veränderte Landschaft, Tier und Pflanzen welt stark. Auch Leben und Alltag in den Revieren erhielten eine Prägung, die nicht einfach aufhört, wenn die Förderung endet und im wahrsten Sinne Gras über etwas wächst. Die Sonderausstellung „Gras drüber ... Bergbau und Umwelt im deutsch deutschen Vergleich“ im Deutschen BergbauMuseum Bochum will unter die Grasnarbe schauen. Sie beleuchtet drei Bodenschätze und zwei Staaten: den Steinkohlenbergbau in der BRD sowie den Lausitzer Braunkohlentagebau und die Gewinnung von Uranerz in den Wismut Gebieten in der DDR.
(Text: Flyer zur Ausstellung)

In der Sonderausstellung des Bergbaumuseums ist ein Band aus der Sammlung Jakob Ignaz Hittorff ausgestellt:

Wolfram, Ludwig Friedrich: Lehre von den Erd-Bauarbeiten im allgemeinen und vom Gründen der Gebäude ins Besondere, 1837, Signatur: HITT1248-2,1/2

 

1 / 2

"das man deutsch mit ihnen redet" 500 Jahre Lutherbibel

Bibelmuseum WWU, Münster

Ausstellungsdauer: 3. Mai - 13. November 2022

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Voraussetzungen und den Folgen der Übersetzung der Bibel durch Luther in ein - zur damaligen Zeit - verständliches Deutsch. Themen der Ausstellung sind: "Ursprachen" und wissenschaftliche Übersetzungen, Geschichte des Buchdrucks, die vorlutherische Deutsche Bibel, Luther 1517-1546, Plagiat? - Luther und die katholischen Gegenbiblen, Luther in der populärkulturellen Rezeption.
Der Eintritt ist frei und offene Führungen finden immer sonntags um 15 Uhr statt!

Ausstellungskatalog: 45A8225

Unsere Leihgabe an das Museum ist die "Pflanzmann-Bibel", die zu den vorlutherischen deutschen Bibelausgaben gehört:

  • Biblia, deutsch [Augsburg: Jodukus Pflanzmann, um 1475], Signatur: AD+BL539
1 / 7

"ZITRUSMANIE. GOLDENE FRÜCHTE IN FÜRSTLICHEN GÄRTEN"

Schloss Benrath, Museum für Gartenkunst, Düsseldorf

Ausstellungsdauer: 7. April 2022 – 18. September 2022

Aus der Pressemitteilung zur Ausstellung: "Wir alle kennen sie als Früchte aus dem Supermarkt: Orangen, Pampelmusen, Mandarinen und Zitronen. Vor drei Jahrhunderten bildeten immergrüne Pomeranzen-, Zitronen- und Orangenbäume ein fürstliches Statussymbol. In der Barockzeit kam kein repräsentativer Garten ohne die teuren Gewächse aus. Sie standen für die Unsterblichkeit einer Dynastie und wurden leidenschaftlich gesammelt. Die Ausstellung im Museum für Gartenkunst beleuchtet mit Gemälden, dekorativen Grafiken, Skulpturen, Porzellan, Modellen und aufwändig illustrierten Schriften facettenreich die Leidenschaft für Zitrusfrüchte zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert ..."

Zum Ausstellungskatalog: 19B8164

Als Ergänzung zur Ausstellung hat das Museum für Gartenkunst in Kooperation mit der Deutschen Digitalen Bibliothek eine wunderschöne Online-Ausstellung entwickelt. Einfach durchklicken und anschließend gut vorbereitet nach Schloss Benrath fahren zur ZITRUS MANIE.

Aus unserem Bestand sind diese beiden frisch restaurierten Bände aus der Bibliothek Ferdinand Franz Wallraf in der Sonderausstellung enthalten:

  • Ferrari, Giovanni Battista ; Rottendorff, Bernhard: Hesperides sive de malorum aureorum cultura et usu : libri quatuor, Rom: 1646, Signatur: WDIV+C62
  • Volkamer, Johann Christoph: Nürnbergische Hesperides oder gründliche Beschreibung der edlen Citronat-, Citronen- und Pomerantzen-Früchte : wie solche in selbiger ... Gegend recht mögen eingesetzt werden ; Th. 1 - 4, Nürnberg: 1708, Signatur: N10/221
1 / 8

"DU HEXE! Opfer und ihre Häscher"

Sauerland-Museum, Arnsberg

Ausstellungsdauer: 24. März 2022 – 4. September 2022

Aus dem Pressemitteilung zur Ausstellung: "DU HEXE! Opfer und ihre Häscher - versetzt die Besucher in die Hochphase der Hexenverfolgungen im Herzogtum Westfalen ins 17. Jahrhundert. Zahlreiche historische Artefakte, Druckschriften, Gemälde, Briefe und Akten sowie eine Auswahl von Instrumenten, die bei Hexenprozessen Verwendung fanden, entwerfen ein intensives und vielschichtiges Bild einer Gesellschaft, die „Hexen“ erfand, verfolgte, folterte und richtete.
Indem die Ausstellung die Frage aufwirft, was aus dieser Zeit bis heute weltweit und in unserer aufgeklärten Gesellschaft überdauert, zieht sie diese multiperspektivische Geschichte bis in die Gegenwart."

Ausstellungskatalog: 19L2442

Eine Besonderheit der Ausstellung ist der „Escape Room“: In 60 Minuten müssen versteckte Beweisdokumente des Hexenkommissars gefunden werden, um eine Frau vor der Hexenverfolgung zu retten.

Unsere Leihgaben im Sauerland-Museum:

  • aus der Sammlung "Gymnasialbibliothek" und im "Kölner Provenienzportal" verzeichnet: Sprenger, Jacobus ; Institoris, Henricus: Malleus maleficarum, Coloniae : Neuß, 1511, Signatur: GBX102+G (digitalisiert)
  • Bucer, Martin ; Melanchthon, Philipp ; Hermann <V., Köln, Erzbischof>:  Einfaltigs bedencken, warauff ein Christliche, in dem wort Gottes gegrünte Reformation, an Lehr, brauch der Heyligen Sacramenten und Ceremonien, Seelsorge, und anderem Kirchendienst, ... verbesserung, bey denen so unserer Seelsorge befolhen, anzurichten seye ..., Bonn : von der Müllen, 1543, Signatur: 1P42

 

1 / 4

"Eine Klasse für sich. Adel an Rhein und Ruhr"

RuhrMuseum, Essen

Ausstellungsdauer: 13. Dezember 2021 – 24. April 2022

Verlängerung der Ausstellung bis zum 31. Juli 2022!

Bücher auf Reisen ... diesmal gingen 7 Bände ins RuhrMuseum auf Zeche Zollverein. Dort werden 1000 Jahre aristokratische Welt in ihrer ganzen Bandbreite gezeigt.

Aus der Verlagsmeldung zum Ausstellugskatalog: "Die Sonderausstellung im Ruhr Museum gibt zum ersten Mal einen Überblick zur Geschichte des Adels an Rhein und Ruhr vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart. Sie zeichnet in Bildern und Objekten nach, wie es den adeligen Familien der Region gelang, trotz wechselnder Machtstrukturen über viele Jahrhunderte ihre Stellung zu behaupten. Archäologische Funde, Gemälde, Wappen und Aufschwörungstafeln, Archivalien und Bücher, Silber und Porzellan, Gobelins, Möbel, Kleidung und persönliche Gegenstände – mehr als 800 zum Teil erstmals gezeigte Exponate aus rund 160 Museen, Archiven, Bibliotheken und aus adeligem Privatbesitz veranschaulichen die Geschichte dieser „Klasse für sich“."

Zum Ausstellungskatalog: 19L2259 >>

Sie wollen mehr über "EINE KLASSE FÜR SICH. ADEL AN RHEIN UND RUHR" erfahren? Der Film zur Ausstellung macht Lust auf einen Besuch im RuhrMuseum Essen >>
 

Unsere Leihgaben in dieser Ausstellung:

Leihgaben-Anfrage:

Leihgaben-Organisation: