Grenzübergänge: West-Kino in der DDR

16.11.2022 - 22.02.2023

Details zur Ausstellung

Louis de Funès, Eddie Murphy, Barbara Streisand – diese und andere Stars des amerikanischen und westeuropäischen Films waren auch Kinogängern in der DDR alles andere als unbekannt. Aufgrund von Lockerungen in der sozialistischen Kulturpolitik gelangte ab den 1970er Jahren eine größere Zahl westlicher Importfilme in den Verleih.

Die Ausstellung präsentiert deren Filmplakate, die zwischen ästhetischer Opulenz und popkultureller Collage changieren. Ergänzende Exponate der Ausstellung sind u.a. westdeutsche Filmplakate, die einen vergleichenden Blick ermöglichen sowie Gremienprotokolle aus der Hauptabteilung Film des Kulturministeriums der DDR, die Entscheidungen über für den Verleih vorgeschlagene westliche Filme dokumentieren. In den Protokollen sind immer wieder auch negative Bescheide und staatliche Zensurmaßnahmen festgehalten, die Einblicke in die ideologische Ausrichtung der DDR-Filmpolitik geben.

Die ausgestellten Filmplakate sind aus dem Bestand der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln und stammen aus einem kleinen Kino in der thüringischen Provinz. In der Ausstellung findet sich die Aufzeichnung eines Interviews mit dem früheren Kinobetreiber, in dem dieser vom Alltagsgeschäft berichtet und Anekdoten von wiederkehrenden Herausforderungen erzählt.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Institut für Medienkultur und Theater und der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln.

 

Filmvorführungen

Der Filmclub 813 präsentierte begleitend zur Ausstellung DEFA-Synchronisationsfassungen westlicher Filme.

Pressestimmen

Interview mit dem Deutschlandfunk und Jun.-Prof. Dr. Dennis Göttel, Institut für Medienkultur und Theater (MP3, 4.2 MB)

 

Ausstellungszeitraum

16.11.2022 - 22.02.2023

Ausstellungsort

Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, Foyer, Universitätsstraße 33, 50931 Köln

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9 bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 21 Uhr

Einlass - wichtiger Hinweis

Sie können die Ausstellung natürlich auch ohne Bibliotheksausweis besuchen. Wenden Sie sich bitte an das Sicherheitspersonal, das Sie dann durchgehen lässt.