Bibliothek Johannes Fastenrath
Logo=Bibliothek Johannes Fastenraht

Die Bibliothek Johannes Fastenrath in der Universitäts- und Stadtbibliothek

Exlibris Fastenrath

Die "Bibliothek sei der Stadt Köln als Andenken an mich" zu übergeben. So bestimmte es das 1908 eröffnete Testament von Johannes Fastenrath. Die Schenkung an die Stadtbibliothek umfasste rund 10.000 Bände Literatur aus romanischen Ländern, darunter eine beachtliche Anzahl von Büchern zur spanischen Literatur, Geschichte und Landeskunde. Nach dem Aussondern der Dubletten wurden die Bücher in die nach Fächern gegliederte Aufstellungssystematik übernommen. Mit der Stadtbibliothek gelangten die Bände in die 1920 neu entstandene USB. Fastenraths Bücher weisen ein besonders prächtiges Exlibris auf. Es zeigt zwei auf einem Podest stehende Frauenfiguren, die die Verkörperung Spaniens und Kölns darstellen sollen. Sie repräsentieren die intensive Freundschaft des Ehepaars Fastenrath mit Spanien. Weitere Informationen.

Johannes Fastenrath (1839-1908)

Johannes Fastenrath wurde am 3. Mai 1839 als einziger Sohn einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie in Remscheid geboren. 1847 siedelte nach Köln über. Fastenrath besuchte das Kölner Friedrich-Wilhelm-Gymnasium und studierte anschließend an den Universitäten Bonn, Heidelberg, München, Paris und Berlin Rechtswissenschaften. Nach der Promotion an der Universität Berlin begann Fastenrath seine Referendarausbildung am Kölner Landgericht. Von Hause aus vermögend, zog sich Fastenrath aber bald vom Juristenberuf zurück und unternahm ausgedehnte Reisen. Als Privatier widmete er sich fortan seiner Lebensaufgabe, der Vermittlung zwischen der deutschen und der spanischen Kulturnation.
In Köln war Fastenrath aktiv an der Gründung der Literarischen Gesellschaft im Jahr 1893 beteiligt. Er wurde zum Ersten Vorsitzenden gewählt und behielt dieses Amt bis 1908 bei. Neben Dichterlesungen und Vortragsabenden sind vor allem die "Kölner Blumenspiele", eine Art jährlich stattfindender romantischer Dichterwettbewerb, zu erwähnen. Die Fastenraths förderten außerdem den Kölner Karneval.
Am 16. März 1908 stirbt Johannes Fastenrath an den Folgen einer Lungenentzündung in Köln.

"Johannes Fastenrath" in der Kölner Sammlung von Zeitungsausschnitten 1840 - 1969

Brauchen Sie Hilfe?
Albot, der Informationsassistent






Sammlungskoordination
Christiane Hoffrath
Tel.: +49 221 470-2403
E-Mail
UCCard = Bibliotheksausweis
Information & Beratung
E-Mail-Umschlag
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!
Bleiben Sie mit uns in Verbindung:
Facebook, Feeds und Co.

Facebook  Twitter  YouTube  RSS  mobile Recherche