2013

Dezember 2013

Längere Leihfrist für Zeitschriftenbände

Die Leihfrist für gebundene Zeitschriftenbände, die nicht im Freihandmagazin stehen, wird auf 4 Wochen ausgeweitet. Eine Verlängerung dieser Leihfrist ist nicht möglich.

Zwei neue Scanner im Kopierraum

Im Kopierraum stehen Ihnen zwei neue WalkUp Scan Stationen zur Verfügung.
Mit diesen Geräten können kostenlos Scanformate bis DIN A2 bei einer Auflösung bis zu 400dpi erfasst werden. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob er in Schwarz/Weiß, Graustufen oder Farbe scannt. Das Ergebnis können Sie auf einem USB-Stick speichern. Hinweise zur Benutzung finden Sie auf großen Infotafeln an den Scan Stationen oder in der Anleitung zur WalkUp Scan Station (PDF-Datei: 252 KB).

Oktober 2013

Rückgabe an Franziskanerkloster Vossenack

Der USB hat dem Franziskanerkloster Vossenack in Hürtgenwald das Buch "Ferdinand Doelle: Das St. Johannis-Hospital in Bonn: Festschrift zu seinem 75jährigen Bestehen 1849-1924. Bonn: Verl. des Johannishospitals, 1924" zurückgegeben. Der Band weist den Besitzstempel des bis 1968 bestehenden Franziskanerklosters auf dem Kreuzberg in Bonn auf. Das Buch wurde 1941 in der USB Köln inventarisiert. Wie es in die Kölner Bibliothek gelangt ist, ist unklar. Im Kontakt mit dem Kloster Vossenack konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob die Bonner Niederlassung in der NS-Zeit aufgehoben wurde. Vermutlich war die Bibliothek jedoch ungeschützt, da die Franziskanermönche zum Militär eingezogen worden waren. Die Aufnahme des Buches in den Bestand der USB legt den Verdacht nahe, dass es sich hierbei um "NS-Raubgut" handelt.

 

Neue Öffnungszeiten für das Hauptgebäude der USB Köln

Ab Oktober 2013 gelten folgende Öffnungszeiten:

Mo - Fr 9.00 - 24.00 Uhr
Sa - So 9.00 - 21.00 Uhr
weitere Öffnungszeiten

Die USB Köln präsentiert zwei neue, digitale Sammlungen:

September 2013

USB Köln restituiert Bücher an die Jüdische Gemeinde zu Berlin

Eingang des Jüdischen Gemeindehauses in Berlin

Zuletzt konnten wir zwei Montaigne-Bände an die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin zurückgeben. Es handelt sich um die Bände drei und vier der Ausgabe: Michel de Montaigne: Essais, Paris: Didot, 1802. Die Bücher entstammten der Bibliothek des 1869 in Leipzig gegründeten Deutsch-Israelischen Gemeindebundes (D.I.G.B.), der 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde.
Trotz des Versuchs, die Besitzstempel auf den Titelblättern der Bände durch Ätzung unkenntlich zu machen, konnte neben dem Bibliotheksstempel auch der Stempel des Schenkers an den D.I.G.B entziffert werden. Es handelt sich um Ernst Josef Marcus aus Burgsteinfurt, dessen Hausrat und Kunstbesitz 1936 zusammen mit dem Besitz von Dr. Albert Goette aus Burgsteinfurt in Köln versteigert wurde.
Der Mützenfabrikant Marcus (geb. 22.08.1895) emigrierte mit seiner Familie am 14. Juni 1937 nach Amsterdam. Seine Mutter (?) Dora Marcus, geb. Weingarten (geb. 09.09.1874) wurde am 5. Oktober 1942 in Auschwitz ermordet. (Gedenkbuch - Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945. Koblenz: Bundesarchiv, 1986).

Titelblatt mit geätzten Stempeln



Die USB erwarb die beiden Bände (die Bände 1 und 2 fehlen) im Jahr 1955 als Teile einer gekauften Privatsammlung.
In der Bibliothek des Jüdischen Gemeindehauses werden heute die Überreste der Bibliotheken von jüdischen Privatpersonen, Institutionen und Firmen auch über Berlin hinaus gesammelt. So sind der Bibliothek in den letzten Jahren viele Bücher zurückgegeben worden, die zumeist aus privatem Besitz stammten. Die beiden Montaigne-Bände aus Köln haben bislang den weitesten Weg nach Berlin zurückgelegt.
Vor der Rückgabe wurden die Bücher digitalisiert, so dass sie über den Katalog der USB weiterhin als E-Books zur Verfügung stehen.

August 2013

Die USB Köln verbessert für Studierende der Universität zu Köln den Service bei Adressänderungen und Benachrichtigungen.

Die USB Köln hat sich mit dem Studierendensekretariat auf einen verbesserten Datenaustausch geeinigt. Dies hat für Sie als Student(in) an der Universität zu Köln einige Vorteile:

  • Adressänderungen brauchen Sie zukünftig nur noch im Studierendensekretariat anzugeben bzw. über KLIPS selbst zu ändern. Die Adressdaten werden von der USB Köln täglich entsprechend abgeglichen. Eine Adressänderung in der USB Köln ist zukünftig nicht mehr nötig. http://www.klipsteam.uni-koeln.de
  • Der Abgleich der Adressdaten wird auf Basis der Matrikelnummer vorgenommen. Bitte kontrollieren Sie daher in Ihrem Konto unter "Persönliche Angaben anzeigen", ob die von uns gespeicherte Matrikelnummer noch korrekt ist: http://www.ub.uni-koeln.de/usbportal?service=account
  • Außerdem werden wir Ihre S-Mail-Adresse automatisch übernehmen – alle Benachrichtungen der USB an Sie werden nur noch an Ihre S-Mail-Adresse gerichtet. Postbenachrichtigungen sowie Benachrichtigungen an Ihre private E-Mail-Adresse entfallen.

Sofern Sie derzeit noch eine private E-Mail-Adresse angegeben haben, wird diese in den nächsten Tagen automatisch mit Ihrer S-Mail-Adresse überschrieben – Sie brauchen sich also um nichts zu kümmern.

Falls Sie an Ihre S-Mail-Adresse gesendete Mails lieber an Ihre private E-Mail-Adresse weiterleiten möchten, können Sie eine Weiterleitung über die Seite des Rechenzentrums einrichten.

http://rrzk.uni-koeln.de/mailportal.html

Wenn Sie nicht mehr als Ersthörer oder Promotionsstudent an der Universitaet zu Koeln eingeschrieben sein sollten, melden Sie sich bitte an der Anmeldung der USB, um Ihren Status klären zu lassen.

Juli 2013

Zwei neue Druckerstationen im Internetraum

In unserem Internetraum stehen Ihnen ab sofort 2 DiGiTEXX-Druckerstationen zur Verfügung.

Die an den Stationen anfallenden Kosten werden über die DiGiTEXX-Printcard abgerechnet, die auch schon für die Kopierer in unserem Haus eingesetzt wird.

Über die PCs im 2. OG können Farb- und Schwarz-Weiß-Drucke abgesetzt werden. Darüber hinaus kann an den Druckerstationen auch direkt von einem USB-Stick gedruckt werden. Weitere Details können Sie bei Bedarf der Infobroschüre von DiGiTEXX entnehmen, die auch ausgedruckt an den Druckerstationen liegt.

Noch ein Wort zu den Zuständigkeiten:
Die Druckerstationen werden analog zu den Kopierern komplett von DiGiTEXX gewartet. Sollten Sie Fragen zur Benutzung haben, wenden Sie sich bitte an den Infopoint des RRZK, der sich in unmittelbarer Nähe der Stationen befindet.

Juni 2013

Einband: The Tempest

Zeitgenössische Bucheinbandkunst „Designer Bookbinders International Competition 2013“

USB-Mitarbeiterin und Buchbindemeisterin Andrea Odametey erzielte mit ihrer privaten Teilnahme an der „Designer Bookbinders International Competition 2013“ eine Auszeichnung als herausragende Preisträgerin.

Von den insgesamt 253 in Oxford eingegangenen Bucheinbänden aus 31 Ländern erreichte sie den hervorragenden 16. Platz. Sie zählt neben den zwei Gewinnern der „Sir Paul Getty Bodleian Prizes“ zu den 25 ausgewählten GewinnerInnen der „Designer Bookbinders Distinguished Awards“.


Mai 2013

Einführung eines Buchungssystems für Führungen und Schulungen

Kalender

Unser Angebot finden Sie in der Infothek unter Führungen & Schulungen.

  • Sehen Sie auf einen Blick die Anzahl der freien Plätze.
  • Auf Buchen klicken und anmelden.
  • Eine schriftliche Zusage erhalten Sie unverzüglich per E-Mail.

Können Sie einen gebuchten Termin nicht wahrnehmen?

  • Einfach wieder absagen.
  • Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung per E-Mail.

Februar 2013

Neue Version des Universitäts-Gesamtkatalogs (KUG):

KUG Version 3

Der Kölner Universitäts-
Gesamtkatalog (KUG) wurde am 01.02.2013auf eine neue Version umgestellt. Weitergehende Informationen zur Umstellung finden Sie in diesem Blog-Artikel.

 
Brauchen Sie Hilfe?
Albot, der Informationsassistent






UCCard = Bibliotheksausweis
Information & Beratung
E-Mail-Umschlag
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!
Bleiben Sie mit uns in Verbindung:
Facebook, Feeds und Co.

Facebook  Twitter  YouTube  RSS  mobile Recherche