SAME SAME BUT DIFFERENT

SAME SAME BUT DIFFERENT

Die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln zeigt in Kooperation mit KölnAlumni
vom 28.01.2016 bis 10.04.2016 die Ausstellung:


SAME SAME BUT DIFFERENT mit Bildern von Alin Klass

›› Video zur Ausstellung (Filmdauer: 1:12 min)


"Die Familie ist eine Schwarze Kiste. Sie kann nicht restlos analysiert werden."
(Vilem Flusser)

Der Mensch in Beziehung zu sich selbst und zu anderen, sei es im Familienverband, in (Liebes-) Beziehungen, in der Gesellschaft oder als Individuum steht im Mittelpunkt der Arbeiten der Künstlerin Alin Klass.
Ihre Portraits sind auf das Wesentliche reduziert und keine Portraits im ursprünglichen Sinne: Auf Flohmärkten und aus Fotoalben von Freunden sammelt Alin Klass ihre Motivvorlagen, die sie anschließend durch sehr leuchtende, kontrastreiche Farbgebung stark verfremdet. In diesen alltäglichen Szenen aus dem Leben, vielfach aus der Kindheit gegriffen, erkennt ein jeder auch sich selbst.

Im Zentrum der Ausstellung "Same same but different" stehen Zwillingspaare. Diese Verdopplung von Portraits verstärkt wiederum die Frage nach Persönlichkeit und der eigenen Identität. So verwandt, so ähnlich die Zwillingspaare einander auch sind, strahlen sie oft auch eine gewisse Distanziertheit und Kühle aus. Klass` Arbeiten sind zudem von der Idee geprägt, dass jeder sein eigenes Zwillingsbild in sich trägt wie es beispielsweise im Doppelbild von Margret Thatcher und Barack Obama sichtbar wird: Der Zwilling kann die andere Seite in uns verkörpern, das Gute wie das Böse, das Yin wie das Yang.

Aber auch das dunkle Kapitel der deutschen Vergangenheit, dem Deutschland der Nationalsozialisten, spielt in ihre Bildwelten mit hinein. Einige der Fotovorlagen sind aus den Archiven entnommen, die im Zusammenhang mit dem grausamen Wirken des Lagerarztes Dr. Josef Mengele von April 1943 bis Januar 1945 stattfanden. Sein Laboratorium war das KZ Auschwitz-Birkenau. Er separierte Kinderzwillingspaare für seine perfiden Experimente, um herauszufinden wie das Erbgut gezielt zu manipulieren sei. In dem Bild "Every angel is terrifying" machte Alin Klass sich den Faktor, dass die Verdopplung des Zwillings Unbehagen
auslöst, zu Nutze und portraitierte Joseph Mengele selbst als einen an einer Hand zusammen gewachsenen Zwilling.

Was bleibt vom Ich ohne Beziehung? Was bedeutet Schicksal, was Familie, was Geschwisterlichkeit? Wird der Mensch im immer beziehungsreicheren Netz des Gesellschaftsspiels zunehmend beziehungsloser? Sind wir freier und einsamer denn je? Fragen wir diese sind es, die Alin Klass an der Zwilllingsthematik interessieren.

In Ergänzung zur Ausstellung werden während der Ausstellungseröffnung auch wissenschaftliche Aspekte der Zwillingsforschung von Dr. Christian Kandler und Jun-Prof. Dr. Maike Luhmann beleuchtet:
In seinem Vortrag: "Zwillinge. Gene, Umwelt und das Geheimnis der Identität" erläutert Dr. Kandler Inhalte zur Zwillingsforschung und beschreibt das Forschungsprojekt SPeADy, das den Themen Persönlichkeitsunterschiede und Persönlichkeitsentwicklung
wissenschaftlich auf den Grund geht. Das Forschungsvorhaben wird in der Ausstellung vorgestellt.

Können wir beeinflussen, wie glücklich und zufrieden wir sind? Frau Juniorprofessorin Dr. Maike Luhmann, geht in ihrem Beitrag: "Glücksfaktoren. Wie Gene, Umwelt und wir selbst unser Wohlbefinden prägen" auf die Frage ein, wie stark unser Wohlbefinden von unserer genetischen Veranlagung und Persönlichkeit, von den äußeren Lebensumständen sowie unserem eigenen Tun und Handeln geprägt ist.

Durch die Ausstellungseröffnung führt Frau Marie-Anne Schlolaut vom Kölner Stadt-Anzeiger.

Für weitere Informationen:
Alin Klass
Dr. Christian Kandler Universität Bielefeld
Dr. Maike Luhmann Universität zu Köln Humanwissenschaftliche Fakultät

Die Ausstellung wird am 28.01.2016 um 18.00 Uhr im Foyer der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln eröffnet. Sie endet am 10.04.2016.

Der Eintritt ist frei.

Lesen und hören Sie dazu auch:

  • (ksta) Glück lässt sich auch trainieren: Kunst, Forschung und die Macht der Gene, Zeitungsartikel zur Ausstellung SAME SAME BUT DIFFERENT, In: Kölner Stadt-Anzeiger, 25.01.2016, S. 28 (Druckversion)
  • Artikel des Newsletters von KölnAlumni zur Ausstellungseröffnung
  • Interview über "Same Same" bei KölnCampus vom 09.02.
Brauchen Sie Hilfe?
Albot, der Informationsassistent






Video zur Ausstellung
SAME SAME BUT DIFFERENT (Filmdauer: 1:12 min)
UCCard = Bibliotheksausweis
Information & Beratung
E-Mail-Umschlag
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!
Bleiben Sie mit uns in Verbindung:
Facebook, Feeds und Co.

Facebook  Twitter  YouTube  RSS  mobile Recherche