Retrospektiv Köln 1945 - 1967

Plakate zur Ausstellung Retrospektiv Köln von 1945 bis 1967

Ganz gleich ob Fotografien, Plakate, Zeitungsausschnitte, Produktverpackungen, Prospekte und Broschüren, Modelle, Musik, Radio- und Fernsehbeiträge - anhand von Einzelexponaten und -präsentationen lässt sich das Lebensgefühl der Nachkriegsjahre in Köln kaum nachvollziehen.

Darum vereint die Ausstellung Retrospektiv Köln 1945 - 1967, die die USB vom 28.11.2013 bis 02.03.2014 im Foyer präsentiert, das Genannte mit weniger bekannten Fotografien namhafter Kölner Fotografen wie Chargesheimer, Heinz Held, Walter Dick, Peter Fischer und Erik Schwarz, die überwiegend aus den Beständen des Rheinischen Bildarchivs und des Historischen Archivs der Stadt Köln stammen.


Dieser fotografische Streifzug durch die Straßen einer Stadt, die sich aus Trümmerbergen neu erschaffen musste, wird durch eine Chronik, erläuternde Plakate, statistisches Material und Haushaltsbücher einer Kölner Familie ergänzt.

Bild: Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG

Bild: Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG

In Original-Schaustücken, wie z.B. Produktverpackungen einer Lebensmittelhandelskette, Theaterbühnenmodellen und –skizzen, Fernseh- und Radiogeräten, einem Ford-Motor aus den fünfziger Jahren sowie zeittypischen Exponaten aus dem WDR-Archiv wird das Zeitgefühl der Jahre 1945 - 1967 wieder greifbar.

Die in eigenen Vitrinen präsentierten inhaltlichen Schwerpunkte Kultur, WDR, Stadtplanung und Wohnungsbau, Ford, Währungsreform, Wiederaufbau und Konsum zeigen exemplarisch die Entwicklung städtischen Lebens am Rhein nach dem Zweiten Weltkrieg.

Sieben thematische Stationen innerhalb der chronologischen Ausrichtung der Ausstellung bieten Einblicke in ausgewählte Themen dieser Zeit:

  1. Einführung der Selbstbedienungsgeschäfte am Beispiel Tengelmann und Kaiser's aus dem Historisches Unternehmensarchiv der Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG sowie des EHI Retail Institute (Fotos von Selbstbedienungsgeschäften, original Produktverpackungen aus den fünfziger Jahren, Informations- und Schulungsunterlagen für den Einzelhandel, Werbefilme)
  2. Ford als Produktionsstandort einschließlich Historie im Fahrzeugbau dieser Zeit (Fotos von Fahrzeugen, Auszüge aus Produktionsakten, Statistiken, Werbefilme)
  3. Kultur, anhand von Fotografien, Unterlagen, Spielplänen des Gürzenich-Orchesters, sowie der Bühnen der Stadt Köln (Spielpläne, Modelle, Aktenvorgange, Leporellos, Plakate) aus der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln
  4. Die Bedeutung der 'Sparkasse der Stadt Köln' für Wiederaufbau und Wirtschaftsaufschwung in Köln in den Jahren 1948 -1967
  5. Lebensadern für Köln - der Wiederausbau und Ausbau der Energie- und Wasserversorgung und des öffentlichen Personennahverkehrs (Straßenbahn-Museum Thielenbruch und RheinEnergie)
  6. Städteplanung und Wohnungsbau (Fotos und Beschreibung der Bautätigkeit der GAG von 1946 bis 1967) präsentiert vom Architekturhistoriker Werner Heinen
  7. WDR als Fernseh- und Rundfunkstandort (Archivalien des Historische Archivs des WDR)
Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Zeitgenössische Filmbeiträge zum gesellschaftlichen und politischen Geschehen, Werbefilme, Unterhaltungsmusik und Hörfunkwerbung des Regensburger Archivs für Werbeforschung zeigen, wie groß oder klein die Unterschiede zwischen der Medienlandschaft der 1950er und 1960er Jahre und der heutigen sind.

Der Rundgang vorbei an insgesamt über 20 Vitrinen und unterschiedlichen Exponaten macht deutlich, wie vielfältig sich Alltag, Kultur, Wirtschaft und Konsum in Köln seit 1945 durchdringen. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung, dass sich ein Blick in die reichen Bestände der Kölner Archive und Bibliotheken lohnt. Denn gerade das häufig unbeachtete Foto, die fast vergessenen Gesichter und Stimmen aus Fernsehen und Rundfunk sowie die kleinen, alltäglichen Gebrauchsgegenstände vermitteln eine Vorstellung vom Lebensgefühl der Jahre 1945 - 1967 in Köln.

Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Die große thematische Bandbreite der Ausstellung ist nicht zuletzt auch der großzügigen Unterstützung privater Sammler zu verdanken, die zum Teil bisher selten öffentlich ausgestellte Exponate zur Verfügung gestellt haben. Gleiches gilt für Exponate sowie Bild-, Audio- und
Videobeiträge der an der Ausstellung beteiligen Unternehmen, die ebenfalls dazu beigetragen haben, den Rückblick auf das Kölner
Zeitgeschehen der Jahre 1945 - 1967 zu beleben.

Der Katalog zur Ausstellung ist in der Kleinen Schriftenreihe der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln als Band 39 erschienen.



Lesen Sie dazu auch:
Köln im Aufbau und Aufbruch: Retrospektiv — Köln 1945 - 1967
In: Kölner Stadtanzeiger, 28.11.2013 (Online-Version)


Öffnungszeiten des Foyers:

Mo - Fr 9.00 - 24.00 Uhr
Sa - So 9.00 - 21.00 Uhr

Geschlossen vom 24.12.2013 bis 26.12.2013 sowie 31.12.2013 bis 01.01.2014.

Der Eintritt ist frei.

Infos: ausstellung@ub.uni-koeln.de

Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Bild: Rheinisches Bildarchiv Köln

Bild: Bahnhof: Sammlung Walter G. Müller, Brühl

Bild: Bahnhof: Sammlung Walter G. Müller, Brühl

Plakate zur Ausstellung Retrospektiv Köln von 1945 bis 1967
Brauchen Sie Hilfe?
Albot, der Informationsassistent






Weihnachten/Neujahr
Öffnungszeiten der USB sowie der HWA
›› weitere Informationen
UCCard = Bibliotheksausweis
Information & Beratung
E-Mail-Umschlag
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!
Bleiben Sie mit uns in Verbindung:
Facebook, Feeds und Co.

Facebook  Twitter  YouTube  RSS  mobile Recherche