Teilnahme an Wettbewerben

Die Erfolge unserer Buchbinderei bei internationalen Bucheinband-Wettbewerben:

2017

Internationaler Bucheinbandwettbewerb der Designer Bookbinders zum Thema "Helden, Mythen, Legenden"

Bucheinband Andrea Odametey 2017

1. Preis gewonnen:
USB-Mitarbeiterin und Buchbindemeisterin Andrea Odametey fertigte einen innovativen Papierband, bei dem die Deckel in zwei Ebenen zusammengesetzt sind. Die Geschichte von "Daedalus et Icarus" wurde von ihr im Handsatz gedruckt und mit zweifarbigen Radierungen illustriert.

Bucheinband Caroline Seidel 2017

Silber-Preis gewonnen:
Caroline Seidel fertigte zu dem Buch, "Die Prinzessin von Babylon" von Voltaire, einen Pergamentband mit Scharnierfälzen, bei dem die Gestaltung die Färbung des Pergaments aufnimmt und durch Linien unterstreicht.

Die Preisverleihung fand am 17. Juli 2017 in der Blackwell Hall der Weston Library in Oxford statt.
Die Bücher sind bis zum 20. August in der Weston Library in Oxford ausgestellt und werden im Anschluss in Birmingham, London und Boston ausgestellt.
Alle Einbände des Wettbewerbs

2016

Buchband Caroline Seidel

Caroline Seidel gewann beim diesjährigen Internationalen Jugendleistungswettbewerb in der Kategorie 2. Ausbildungsjahr den ersten Platz mit dem Prädikat "Hervorragend". Sie band ihr Buch als Halbleder mit orangefarbenem Oasenziegenleder, gelbem Farbschnitt, handgestochenem Kapital und selbstgemachtem Marmorpapier.
Die Preisverleihung fand am 5. Mai 2016 während der Jahrestagung des BDBI in Marburg statt.

 
Buchbeinband Maximilian Otto

Maximilian Otto wurde in der Kategorie 1. Ausbildungsjahr Dritter. Sein Buch war ebenfalls ein Halbleder, mit blauem Oasenziegenleder, Graphitschnitt, handgestochenem Kapital und selbstgemachtem Marmorpapier.
Die Preisverleihung fand am 5. Mai 2016 während der Jahrestagung des BDBI in Marburg statt.

 

2014

Johanna Scholze (Auszubildende der USB-Buchbinderei im dritten Ausbildungsjahr) fertigte für den internationalen Jugendleistungswettbewerb der Buchbinder 2014 einen Edelpappband mit schwarzen Lederschienen und einem Bezugspapier, das in Reservetechnik mit orangen Federzeichenlinien hergestellt wurde.
Sie gewann in der Kategorie C (Drittes und Viertes Ausbildungsjahr) den 2. Platz mit dem Zusatz "hervorragende Leistung". Zusätzlich bekam sie einen Ehrenpreis vom (österr.) Bundesministerium für Bildung und Frauen.
Die Preisverleihung fand am 14.6.2014 im Stift Heiligenkreuz im Wiener Wald statt.

 

Jewgenia Sakina (Auszubildende im zweiten Jahr) nahm in der Kategorie 2. Ausbildungsjahr ebenfalls teil und band ihr Buch als Bradelband mit sichtbaren Bünden, bezogen mit türkisfarbenem Boxcalf-Leder und selbstgestaltetem Buntpapier ein.

 

2013

Internationaler Bucheinband-Wettbewerb für Auszubildende

Der Internationale Jugendleistungswettbewerb 2013 wurde vom Bund Deutscher Buchbinder-Innungen veranstaltet.

Einzubinden war der Band "Kleine Schriften der USB Köln, Bd.31, Aufsätze von Regine Boeff: Alte Bücher sind unser aller kulturelles Erbe und Gedächtnis".

Johanna Scholze band ihr Buch als Halbleder mit dunkelrotem Oasenziegenleder und selbstgefertigtem Buntpapier in Schablonentechnik und erreichte in der Kategorie 2. Ausbildungsjahr den 6. Platz.

 

Jewgenia Sakina benutzte graues Oasenziegenleder und fertigte ein blaues Buntpapier mit Stempeltechnik an, auch sie band ihr Buch als Halbleder. In der Kategorie 1. Ausbildungsjahr bekam sie den 4. Platz.

 

Zeitgenössische Bucheinbandkunst „Designer Bookbinders International Competition 2013“

Einband: The Tempest

Einband "The Tempest"
von William Shakespeare

USB-Mitarbeiterin und Buchbindemeisterin Andrea Odametey erzielte mit ihrer privaten Teilnahme an der „Designer Bookbinders International Competition 2013“ eine Auszeichnung als herausragende Preisträgerin. Von den insgesamt 253 in Oxford eingegangenen Bucheinbänden aus 31 Ländern erreichte sie den hervorragenden 16. Platz. Sie zählt neben den zwei Gewinnern der „Sir Paul Getty Bodleian Prizes“ zu den 25 ausgewählten GewinnerInnen der „Designer Bookbinders Distinguished Awards“.

Andrea Odameteys Einband präsentiert sich in einem eleganten Hochformat (33,6 x 13,8 x 1,2 cm) als Halbpergamentband mit aufgesetzten Deckeln. Für die Illustrationen und die Deckelbezugspapiere verwendete sie Kaltnadel-Radierungen auf Japanpapier. Thema des Wettbewerbes war William Shakespeare.

Act II, Scene I

Die Teilnehmer hatten die freie Wahl hinsichtlich der Ausgabe und Sprache eines Shakespeare-Werkes. Andrea Odametey erstellte in Zusammenarbeit mit Johanna Quandt ein Textlayout für „The Tempest“. Diese Neufassung wurde auf transparentem Japanpapier ausgedruckt. Die Besonderheit hierbei: Die Namen der Akteure stehen jeweils rückseitig in Spiegelschrift und erscheinen dadurch auf der Blattvorderseite heller.

Vitrine mit den Einbänden der Preisträger

Vitrine mit den Einbänden der Preisträger 2013

Johanna Quandt, eine ehemalige Auszubildende der Buchbinderei der USB und diplomierte Kommunikationsdesignerin, reichte ebenfalls einen Einband ein und erreichte damit einen besonderen Erfolg: Ihr Buch wurde für die Ausstellung an der Bodleian Library und die folgende Europa- und Japan-Tour ausgewählt.

2011

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2011

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2011 konnte sich Maren Nöckel zum Abschluss ihrer Ausbildung gemeinsam mit ihren Ausbilderinnen über einen weiteren Erfolg freuen: mit ihrem Gesellenstück ist sie sowohl Kammer- als auch Landessiegerin geworden.

Auch auf Bundesebene konnte sich Maren Nöckel sehr gut behaupten: beim "Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW - Profis leisten was)" wurde sie 3. Bundessiegerin.

Internationaler Jugendleistungswettbewerb der Buchbinderinnungen 2011

Die beiden Auszubildenden der Buchbinderei, Maren Nöckel und Johanna Quandt, haben am Internationalen Jugendleistungswettbewerb der Buchbinderinnungen 2011 teilgenommen. Alle Auszubildenden hatten die Aufgabe, das Buch „Der zweitbeste Koch“ von Kurt Bracharz einzubinden.

Bradelband Reservetechnik

Johanna Quandt fertigte einen Bradelband mit blauem Lederrücken und einem Bezugspapier , welches mit Reservetechnik hergestellt wurde.
Sie gewann in ihrer Kategorie (2. Ausbildungsjahr) den 1. Platz und damit einen Kursgutschein für das „Centro del bel libro“, einer Schule für Einbandkunst in Ascona, Schweiz.
Auch der Sonderpreis „Edition“ für die beste Gestaltung ging an Johanna Quandt, von ihrem Einband wird eine Sonderedition von 50 Exemplaren hergestellt.

Die Preisverleihung fand in Wien in der Universitätsbibliothek statt.

 
Bradelband Oasenziegenleder

Maren Nöckels Buch ist ein Bradelband mit einem Rücken aus rotbraunem Oasenziegenleder.
Das Bezugspapier wurde mit Airbrush gestaltet.
In ihrer Kategorie (3. Ausbildungsjahr) gewann Maren Nöckel den 5. Platz.

 

2009

Elizabeth Soutar Bookbinding Competition 2009: Silas Schmidt erneut Preisträger

Silas Schmidt gehört auch 2009 zu den Preisträgern bei der Elizabeth Soutar Bookbinding Competition. Mit einem Pergamentband, den er während seiner Ausbildung anfertigte, wurde er "Over All Winner". Die Preisverleihung fand am 21.1.2010 in Edinburgh statt.

2008

Elizabeth Soutar Bookbinding Competition 2008: 1. Preis für Silas Schmidt

Franzband in Oasenziegenleder

Silas Schmidt hat bei der Elizabeth Soutar Bookbinding Competition 2008 den 1. Preis unter den Auszubildenden erhalten.
Das von ihm gebundene Buch ist ein Franzband in hellblauem Oasenziegenleder, welches durch einen handgeprägten Titel auf Rücken und Vorderdeckel sowie plastische Lederauflagen gestaltet ist.
Die National Library of Scotland hat Herrn Schmidt zur Preisverleihung nach Edinburgh eingeladen und nimmt seinen modern gestalteten Band in ihren Bestand auf.

 

2007

Jugendleistungswettbewerb des BDBI 2007

Wettbewerbsband Silas Schmidt

Silas Schmidt hat am Jugendleistungswettbewerb des BDBI ( Bund deutscher Buchbinder-Innungen) 2007 teilgenommen. Sein Einband ist ein sogenannter Edelpappband mit rostbraunen Lederschienen und einem mit dem Buchtitel bedruckten Einbandpapier. Der Preis ist ein zusätzlich im Wettbewerb verliehener Innovationspreis, der vom MDE (Meister der Einbandkunst) für die Gestaltung vergeben wird.

 
Umschlag

Herr Schmidt gewann den 2. Preis, und bekam einen Lehrgang in der Schule für den modernen Kunsteinband im Kloster der Kreuzherren in Denderleeuw, Belgien, geschenkt. Der dort entstandene Einband besteht komplett aus Polycarbonat. Durch die Scharniere läuft ein feiner Metallstab. Am Rücken ist die Heftung auf Angelschnur sichtbar. Diese Einbandform wird von ihrem „Erfinder“, dem Kunstbuchbinder Bruder Edgard Claes wegen der zinnenartigen Formung des Rückens an Kopf und Fuß Kanteel- (oder Zinnen-) band genannt.

 
Wettbewerbsbuch von Romina Ottavio

Romina Ottavio hat in diesem Wettbewerb für ihren Einband vom MDE eine lobende Anerkennung bekommen.

Das Wettbewerbsbuch ist als Ganzfranzband in grauer Oasenziege gebunden. In quadratische Vertiefungen sind teilweise farbige, gemusterte Papierquadrate eingelegt.

 

2006

Erfolgreiche Ausbildung in der USB Köln: Ehrung durch den Bundespräsidenten

Gesellenstück Ganzpergamentband

Clara Schmidt, die 2006 ihre dreijährige Ausbildung in der Buchbinderei der USB Köln abgeschlossen hat, wurde mit ihrem Gesellenstück Bundessiegerin im 55. Praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend (PLW 2006 -Rangliste im PDF-Format-). Die Festveranstaltung fand am 25. November in der Daimler-Halle in Stuttgart statt. Der Wettbewerb beginnt mit den jährlichen Gesellenprüfungen auf Kammerebene, die jeweiligen Ersten nehmen dann auf Landesebene und im Erfolgsfall auch auf Bundesebene teil. In 120 Berufen inklusive Fachrichtungen beteiligten sich insgesamt 861 Landessieger. Träger des Wettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

 
Gesellenstück Kassette

Clara Schmidt setzte sich mit ihrem Ganzpergamentband und dem dazu passenden Kasten mit Eingriff und Stülpdeckel gegenüber 6 anderen Landessiegern des Buchbindehandwerks durch.
Die Aufgabenstellung für das Gesellenstück war bundeseinheitlich – alle Prüflinge mussten sich mit dem relativ widerspenstigen Material Pergament auseinander setzen. Pergament ist wie Leder ein Produkt der tierischen Haut, wird aber nicht gegerbt, sondern getrocknet und geschabt. Pergament ist nicht so anschmiegsam wie Leder und reagiert stark auf Feuchtigkeit. Die leichte Durchsichtigkeit des Pergaments hat die Preisträgerin in ihrer Einbandgestaltung genutzt, um auf den Buchdeckeln durch selbst angefertigtes unterlegtes Papier eine plastische Wirkung zu erzielen. Das Titelschild wurde im Buchrücken eingelassen.

 

Bernhard-Imiela-Preis

Jedes Jahr haben die Auszubildenden die Möglichkeit, am Internationalen Jugendleistungswettbewerb für Buchbinder teilzunehmen, um so das Erlernte zu üben und weiterzuentwickeln. Bei diesem Wettbewerb hat unsere ehemalige Auszubildende Clara Schmidt zweimal den Bernhard-Imiela-Preis (für innovative Gestaltung) gewonnen.

2005

Elizabeth Soutar Bookbinding Competition

Die National Library of Scotland (Elizabeth Soutar Bookbinding Competition) zeichnete Clara Schmidt 2005 mit einem Preis in der Kategorie der Auszubildenden für ihren Einband "Strahlender Untergang" aus.

 
Brauchen Sie Hilfe?
Albot, der Informationsassistent






UCCard = Bibliotheksausweis
Weihnachten/Neujahr
Öffnungszeiten der USB sowie der HWA
›› weitere Informationen
Information & Beratung
E-Mail-Umschlag
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!
Bleiben Sie mit uns in Verbindung:
Facebook, Feeds und Co.

Facebook  Twitter  YouTube  RSS  mobile Recherche